Samstag, 30. Juli 2016, 19 Uhr: Folk im Park

Das internationale Festival für Folk und Weltmusik findet am Samstag, 30. Juli 2016 ab 19 Uhr statt. Im Musikpavillon an der Wandelhalle (bei Regen in der Wandelhalle) gibt es drei Konzerte vor einzigartiger Kulisse: 19.00 Uhr “Caro Kiste Kontrabass”: Lieder zwischen Polka und Chanson. 20.20 Uhr “Yael Deckelbaum”: Poetische Songs aus Israel. 21.45 Uhr “Flook” – die irische Supergruppe der Neunziger: Irish Folk vom Feinsten. Eintritt: 18,00 €, Wochenendkarte mit Preisvorteil (unter 16 Jahren frei).

Caro Kiste Kontrabass (D) – Lieder und Chansons

karoMit dem hierzulande etwas eingestaubten Begriff des Liedes wird mal aufgeräumt: Seit 2009 machen Caro Kiste Kontrabass deutsche Lieder, die nicht nur unter die Haut, sondern auch gleich bis ins Tanzbein durchdringen. Ob Chanson oder schmutziger Blues, wilde Polka oder relaxter Jazz: Caro Kiste Kontrabass verpacken pfiffig-intelligente Texte in alles, was ihnen recht ist, und bedienen sich nach Lust und Laune an Instrumenten aus aller Welt. Das Ergebnis der bunten Mischung ist nicht nur stimmig, sondern macht auch eine Menge Spaß. Ohrwürmer garantiert!


Yael Deckelbaum (Israel): Singer/ Songwriter-Musik zwischen Folk und Pop

yaelWunderschöne eingängige Songs mit tiefgehenden Texten im Spannungsfeld zwischen Folk, Singer/Songwriter-Musik und Pop präsentiert die israelische Sängerin Yael Deckelbaum, nur mit ihrer Gitarre begleitet. Eine berührende Musik von einer großen Stimme!

Flook (Irland): New Irish Folk

flookFLOOK – die “Supergruppe” der Neunziger Jahre – meldet sich nach Babypause zurück und hat nichts von ihrer Energie eingebüßt. Die Flöten von Brian Finnegan und Sarah Allen, die Gitarre von Ed Boyd sowie die Bodhrán von John Joe Kelly haben einen gemeinsamen Sound definiert, der nicht nur eine ganze Generation junger Musiker inspirierte, sondern auch für viele Folkfans der Soundtrack einer ganzen Dekade war.

Beitrag teilen: